Guter Umgang mit schlechten Diagnosen

„Wenn jetzt nur nicht…“ – Tipps gegen Angst

„Denken Sie bloß nicht an rosa Elefanten!“ – Sehr witzig, das geht natürlich nicht. Die Selbst-Erfüllende Prophezeiung klappt immer. Das ist besonders ungünstig, wenn man Angst vor bestimmten Situationen hat, aber diese einfach nicht aus dem Kopf verschwinden wollen. Je mehr man sie verdrängt, desto größer scheinen sie zu werden.

Bei mir sind das innere Szenen von Stolperern, Ungeschicktheiten, oder halt peinlichen Situationen jeder Art.

Wenn die Elefanten immer wieder kommen

Hier kann einem Mentaltraining helfen. Die erste Maßnahme ist, sich nicht gegen die Gedanken zu wehren. Es ist besser, die Gedanken in Ruhe zuzulassen und mit Ihnen zu arbeiten.

Angst muss nicht schlecht sein. Oft bewahrt sie einen ja vor gefährlichen Situationen, vor Schmerz oder Scham. Als Warnsystem hat sie also natürlich ihre Berechtigung. Als ich das akzeptiert habe, fiel mir vieles leichter. Ich habe mir dann immer vorgestellt, dass ein Team aus Beratern meine Zukunft mit mir durchgeht. Einer davon hat immer Angst.

Dass die Angst da ist, ist schon okay, aber ich muss ja nicht auf sie hören. Ich habe also zu mir selbst laut gesagt: „Alles klar, vielen Dank für die Bedenken, aber deinen Rat brauche ich gerade nicht.“

Das erleichtert ungemein.

Und wenn schon…

Ein weiterer sehr hilfreicher Ansatz ist: Die schlimmsten Szenarien zu Ende denken. Was passiert schlimmstenfalls auf der Treppe? Richtig, ich falle hin. Dann stehe ich wieder auf, staube die Hose ab und gehe weiter. Vielleicht schauen andere, vielleicht lachen sie. Aber ihr Effekt auf mein Leben ist gleich Null. Eigentlich nicht so schlimm, wenn man es genau betrachtet.

Ich wette, dass jede Angst an Macht verliert, wenn man konkret zu Ende denkt, was die Angst nur verschwörerisch andeutet.

3 Responses to „Wenn jetzt nur nicht…“ – Tipps gegen Angst

  1. Stefan sagt:

    Hallo Hendrik,

    interessanter Blog!
    Gibt es das Buch auch in gedruckter Form zu kaufen!
    Amazon wollte es mir nur als E-Book verkaufen.

    Lg, Stefan

Kommentieren