Guter Umgang mit schlechten Diagnosen

Warum ich? Gesundheit und Gerechtigkeit

Alle sind gesünder. Alle sind eleganter, sportlicher und geschickter.

Das war zumindest meine Wahrnehmung. Und sie war Quatsch. Jeder hat Stärken und Schwächen, niemand ist nur gesund. Es ist die Frage, wie ich das wahrnehme und ob ich mich vergleiche.

Die Maßstäbe der anderen sind die Maßstäbe der anderen

Viel zu lange habe ich gedacht, die Gesundheit auf der Welt ist wie ein Kuchen verteilt worden und mein Stück ist halt echt klein geworden. Mit gesenktem Blick beobachtete ich alle anderen Menschen in der U-Bahn, auf den Straßen, überall. Alle schienen glücklicher, gesünder, sorgenfreier. Ein Seufzen trug mich durch den Tag. Die Welt ist unfair.

Das ist natürlich Unsinn, aber ich kam aus der Gedanken-Spirale kaum raus. Mittlerweile weiß ich: Sich mit anderen Menschen zu vergleichen ist eine super effektive Übung, um ganz schnell den Spaß am Leben zu minimieren. (Das gilt wohl nicht nur für Gesundheit, sondern für den Job, das Haus, das Liebesleben, was weiß ich…) Wer akut zu viel Glück im Leben hat, dem empfehle ich das Schielen auf andere. Nein, im Ernst: Dumme Idee. Erst als ich durch Meditation immer besser gelernt hatte, meine Gedanken zu beobachten fiel mir auf, dass ich den Gedanken-Prozess jederzeit unterbrechen kann.

Mein rettender Spruch zu mir selber war, immer wenn ich mich beim Vergleichen mit anderen Menschen erwischte:

„Die anderen sind anders. Ich auch.“

Keine große Sache, aber eine große Wirkung. Es gib nun einmal überhaupt keine Verbindung zwischen der Gesundheit und der Einstellung meiner Mitmenschen und mir. Wenn ich gesünder werde, wird niemand krank. Und nur weil andere gesünder sind heißt das nicht, dass ich krank sein muss.

Ich beobachte mich, nicht andere

Alles wurde leichter und ich wurde positiver, als ich nur noch auf mich geachtet habe. Wie viel laufe ich heute besser als gestern? Was tut heute weniger weh als gestern? In welcher Zeit habe ich heute die Übungen geschafft? Und so weiter. Das ist schon ein anderer Groove und dadurch macht das Leben gleich viel mehr Spaß.

Ich kann nur davor warnen, die eigene Gesundheit als Strafe für irgendwas zu sehen, oder auf das Leben anderer zu schielen! Viel besser und motivierender ist es da, die eigenen Erfolge zu feiern und zu tun, was für die eigene Gesundheit und das eigene Leben gut ist.

Jeder kann gesund sein, es geht nur um dich!

Kommentieren