Guter Umgang mit schlechten Diagnosen

Monthly Archives: Juni 2015

Die Mut-Challenge, dem Drachen entgegen (3/21)

Die Mut-Challenge, dem Drachen entgegen (3/21)

Zum Hintergrund: Mit einer seltenen neurologischen Krankheit wie bei mir, umgibt einen die Angst. Sie lauert hinter jeder Stufe, krallt sich in meine Muskeln bei jedem lauten Geräusch und sie hindert mich oft an riskanten Manövern. Das ist mal gut und oft schlecht. Ich will üben mutig zu sein, denn  ich vermute, es wird leichter, sichWeiterlesen

Die Mut-Challenge, dem Drachen entgegen (2/21)

Die Mut-Challenge, dem Drachen entgegen (2/21)

Zum Hintergrund: Mit einer seltenen neurologischen Krankheit wie bei mir, umgibt einen die Angst. Sie lauert hinter jeder Stufe, krallt sich in meine Muskeln bei jedem lauten Geräusch und sie hindert mich oft an riskanten Manövern. Das ist mal gut und oft schlecht. Ich will üben mutig zu sein, denn  ich vermute, es wird leichter, sichWeiterlesen

Die Mut-Challenge, dem Drachen entgegen (1/21)

Es ist wieder Zeit für eine Challenge. Ich habe erneut im Buch von Scilla Elworthy gestöbert und bin erneut an der gleichen Stelle hängen geblieben. Sie beschreibt das Zugehen auf die eigenen Ängste als Zugehen auf einen inneren Drachen, der in den Klauen einen großen Schatz hält. Immer da, selten gut Mit einer seltenen neurologischenWeiterlesen

Tabus abschaffen – Das muss man üben

Ich bin Ostfriese, Mann und habe eine seltene neurologische Krankheit. Das sind viele Gründe, nicht viel zu reden. Warum sollte ich auch? Meine Krankheit wird vom Reden nicht weniger, ich habe die Hintergründe schon 10.000 mal erklären müssen und es zieht mich runter, darüber zu sprechen. Meine Mitmenschen registrieren das natürlich und halten sich zurück.Weiterlesen