Guter Umgang mit schlechten Diagnosen

Die Mut-Challenge, dem Drachen entgegen (4/21)

Zum Hintergrund: Mit einer seltenen neurologischen Krankheit wie bei mir, umgibt einen die Angst. Sie lauert hinter jeder Stufe, krallt sich in meine Muskeln bei jedem lauten Geräusch und sie hindert mich oft an riskanten Manövern. Das ist mal gut und oft schlecht. Ich will üben mutig zu sein, denn  ich vermute, es wird leichter, sich den eigenen Ängsten zu stellen, wenn man es regelmäßig tut.

Kein Wumms

Naja, naja. Das war kein Tag mit Wumms. Ich habe heute nicht so wirklich Drachen bekämpft, also mich kleinen Ängsten gestellt.

Weggelaufen bin ich zwar nicht vor einer Angst, provoziert habe ich sie aber auch nicht.

Ein Tag wie bewölkte 13 Grad. Man weiß irgendwie nicht so recht.

Kommentieren