Guter Umgang mit schlechten Diagnosen
Keine Zeit für Mittelmaß – Neue Physiotherapie

Keine Zeit für Mittelmaß – Neue Physiotherapie

Mit einer seltenen neurologischen Krankheit wie bei mir mit der Friedreich Ataxie ist Physiotherapie zu verschreiben eigentlich immer eine der ersten Reaktionen der Ärzte, egal wie viel oder wenig sie wissen – und meistens ist Physio wohl eine gute Idee. Den Körper aktiv zu halten ist ja immer ein guter Start.

Leider ist Physio nicht gleich Physio.

Mein Verschleiß

Ich habe bestimmt 10 Praxen allein in Hamburg durch. Erst habe ich immer einige Monate gewartet, wenn ich das Bauchgefühl bekam, dass die Therapeutin und ich nicht mehr zusammenpassen, dann nur noch wenige Male, bis ich weiterzog.

Zu viele Therapeuten haben gerade bei neurologischen Erkrankungen Hemmungen und sind übervorsichtig. (Ich versuchte es manchmal mit schwarzem Humor: „Sie machen bei meinen Nerven nichts kaputt – die sind schon kaputt“ – Half auch nicht). Ich musste dann „ganz langsam!“ einen Katzenbuckel machen, oder wurde gelobt, wenn ich ganz feste Aufstampfen konnte. Äh…ja.

Mein Logbesang

Bei meiner letzten Physiotherapeutin war alles anders. Sie war kreativ, aufmunternd, ohne Samthandschuhe und sehr fordernd. Wir haben eigentlich jede Woche genau das gemacht, worauf ich am wenigsten Lust hatte. Treppe laufen, durch die Fußgängerzone eilen, auf einem Balken balancieren… Die Frau war einfach ein Glücksgriff für mich.

Mein Abgesang

Jetzt ist „meine“ Therapeutin schwanger (super!) und ich sollte eine Kollegin zugewiesen bekommen. Wie immer war ich zur gewohnten Zeit bereits umgezogen, aufgewärmt und durchgedehnt; ich war ready to rumble. Beim ersten Mal wusste sie weder meinen Namen, noch meine Krankheit. Ich machte gute Miene zum bösen Spiel. Wir robbten uns aneinander ran. Leider war das Aufwärmen umsonst, weil wir die Stunde brauchten, um meine Bedürfnisse zu besprechen.

Ich tat es ab als „kann-ja-mal-passieren“. Beim zweiten Mal stand ich morgens wieder durchblutet und motiviert vor ihr, doch sie lies den Blick durch den Raum schweifen auf der Suche nach ihrem nächsten Patienten.

Sie wusste wieder nichts vor mir. Da werde ich zum Stromberg.

Ich schrieb eine lange Mail in der ich bedankte für die grandiose Arbeit meiner angestammten Therapeutin und warb um Verständnis: „In meiner Situation habe ich für solche erneuten Aufwärmphasen keine Zeit.“ (Ich bekam eine sehr nette Antwort, in der man mir alles Gute wünschte)

Mein Neuanfang

Heute war ich zum ersten Mal in meiner neuen Praxis. Der erste Eindruck war gut. Meine Physiotherapeutin ist sehr motiviert und hat viele Ideen.

Lass‘ mal sehen…

P.S.: 21 Uhr Sport im eigenen Wohnzimmer. Boah, hatte ich keine Lust. Zählt aber leider nicht.

img_6086

8 Responses to Keine Zeit für Mittelmaß – Neue Physiotherapie

  1. Fine sagt:

    Gerade wenn man einen Bürojob und starke Probleme mit dem Rücken hat, sollte man mal zum Arzt gehen und sich die Physiotherapie verschreiben lassen. Meist kann diese echt Wunder bewirken. Ich stimme allerdings zu, dass es manche Therapeuten gibt, die nicht ganz den Bedürfnissen entsprechen.

  2. Yvonne Kuefer sagt:

    Ich bin selbst ein großer Fan von Physiotherapie, allerdings hatte ich auch immer viel Glück mit meinen Therapeuten. Ich stimme dir zu, den Körper aktiv zu halten ist immer ein guter Anfang! Lg Yvonne

  3. Wolfgramm Jochen sagt:

    Man sollte doch meinen, das in einer Stadt wie Hamburg es nicht sooo schwer sein dürfte, entsprechende Therapeuten zu finden. :(

    Da muss ich mich direkt für meine Kollegen schämen.

  4. Nadine sagt:

    Hallo zusammen,
    vielen Dank für deine Geschichte.
    Das tut mir Leid, dass du so Probleme hattest den richtigen Physiotherapeuten zu finden.
    Aufgrund von einer Verletzung muss ich jetzt auch eine Physiotherapie machen. Auf der Such nach einer Praxis bin ich auf diese Seite gestoßen: http://www.physiowerk-muenster.de/Leistungen/physiotherapie

    LG
    Nadine

  5. Stefanrabe sagt:

    Ich bin auch leidenschaftlicher Sportler. Folglich sind die Nebenerscheinungen, Verletzungen. Ich habe oft an physiotherapeutischen Behandlungen teilgenommen. Jedoch habe ich was von einem sog. „Egym“ gelesen. Eine neue Art der Behandlung. Ich werde da mal vorbei schauen und von meiner Erfahrung berichten.

Kommentieren