Guter Umgang mit schlechten Diagnosen
Neue Hoffnung? Eine neue Studie…

Neue Hoffnung? Eine neue Studie…

Wenn einem eine seltene Krankheit in den Knochen steckt, ist man manchmal Test-Kaninchen. 

Über mein Für und Wieder bei klinischen Studien habe ich bereits an anderer Stelle berichtet.

Ich aber werde wohl an der sogenannten Moxie-Studie gegen die Krankheit Friedreich-Ataxie teilnehmen. Diese wird vom Pharmakonzern Reata organisiert. Dazu zählen neun Besuche im Studienzentrums Innsbruck über ein Jahr verteilt, wo man dann regelmäßig von Kopf bis Fuß durchgecheckt wird, ob sich was tut.

Alle 100 Teilnehmenden kriegen entweder das Medikament, oder ein Placebo. (Übrigens: Es werden noch händeringend Probanden gesucht! Hier kann man rausfinden, ob man teilnehmen kann)

Argumente dagegen

Ich bin ein großer Anhänger alternativer Heilmethoden wie Homöopathie, Meditation und Akupunktur, soll ich wirklich jetzt meinen Körper mit unbekannter Chemie vollpumpen? Dann sind wohl all die fein abgestimmten und zärtlich an mich angepassten Mittel und Routinen dahin.

Wenn das Mittel hilfreich ist, kommt es eh auf den Markt. Da brauche ich eigentlich nur abzuwarten.

Hoffnung ist ein zweischneidiges Schwert. Es könnte sein, dass ich durch sie in ungeahnte Höhen steige, es könnte auch sein, dass ich durch sie sehr tief falle. Soll ich das wirklich riskieren?

Argumente dafür

Ich habe mir die offizielle Präsentation des Unternehmens über die Einzelheiten der Studie angesehen. Die sprachen dort nicht von Verlangsamen, oder Stoppen, sonder von „Zurückdrehen“! Die Chance werde ich mir doch nicht entgehen lassen.

Außerdem bekommen alle Teilnehmer das Mittel nach Beendigung der Studie umsonst bis zur Marktzulassung.

Ich fühle mich heute mental fitter, als je zuvor. Niemand wird mir das Zepter der Heilung mehr aus der Hand nehmen. Aber vielleicht leisten die Pillen ja einen Beitrag und ich bin wieder bei der Forschung am Puls der Zeit.

Also: Bring it on. Ich bin dabei.

6 Responses to Neue Hoffnung? Eine neue Studie…

  1. Schwalm Karin sagt:

    Just do it! Alles Gute und Danke dass Du Dich als Versuchskaninchen freigibst.
    Grüsse Karin

  2. Dirk sagt:

    Hey, ich habe auch FA und möchte da unbedingt teilnehmen. Bitte antworten.

  3. Elke sagt:

    Hallo , mein Sohn hat FA. weist 13 Jahre und wir sind aus Deutschland. Er sollte wohl an einer Studie teilnehmen auf die wir jetzt schon eineinhalb Jahre warten. Mit Vitamin b3.
    Was wäre dies hier für eine Studie genau?
    Vielen Dank
    Lg elke

Kommentieren