Guter Umgang mit schlechten Diagnosen
Woche 3 der Studie in Innsbruck

Woche 3 der Studie in Innsbruck

Ich schreibe diese Zeilen in einem Leerlauf-Moment der Studie in Innsbruck. Malerischer Sommertag, bin aber gerade im runtergekühlten Kellerraum mit überschaubarer Romantik.

Heute ist der dritte Termin (von 10 in einem Jahr) und der Anfang war auf jeden Fall gut. Sehr nettes Team hier, gut aufgeklärt worden, gute Logistik und schöne Stadt.

Allerdings ist natürlich der Ablauf des Tages jetzt nicht gerade erbaulich. Unter Beobachtung Bewegungen machen, die einem unangenehm sind, ist jetzt kein Traumtag. Egal. Ich habe mir, wie bei jedem Studientermin morgens im Tagebuch das Tagesziel eingetragen: ”Positive Blase”.

Positive Blase

Ich habe mir damit vorgenommen, das hier alles gar nicht so genau zu beobachten und auszuwerten. Ich mache hier mit so gut wie ich kann, aber auswerten muss ich das ja nicht. Es zählt schließlich eher, wie es mir in einem Jahr geht, nicht nach 2 Wochen.

Fazit: Passt schon

Gerade habe ich erfahren, dass ich heute nicht mal den Belastungstest auf dem Ergometer machen muss. Jetzt habe ich völlig umsonst meine Sporthose mitgenommen, um umwerfend auf dem Selfie auszusehen. Nun denn.

Wie hier alle immer sagen: Passt schon.

Kommentieren