Guter Umgang mit schlechten Diagnosen

Neues Gegenmittel verschreibbar?

Ich habe von einer Neuigkeit für jeden mit Friedreich Ataxie gehört, die ich sofort weitergeben muss:

Das Mittel RTA 408 (das ich gerade im Rahmen einer klinischen Studie als Teilnehmer teste), kann wohl ab sofort als sogenanntes „White Label“ Medikament von jedem Arzt verschrieben werden.

Das bedeutet, dass wenn der Arzt überzeugt von der Chance auf Besserung ist, er dies verschreiben kann, bevor es offiziell in Apotheken zu bekommen ist. Dieser Vorgang ist völlig legal und auch in anderen Fällen normal.

Ich selbst kann das leider nicht ausprobieren, da ich ja gerade das Mittel oder das Placebo schon nehme.

Nur der Form halber: Ich bin kein Mediziner und kann natürlich hier auch niemandem raten, das Mittel zu nehmen. Ich habe auch sonst keine Aktien in der Sache und finde das Mittel dieser Firma nicht besser als ein anderes. Ich will nur auf diese Gelegenheit hinweisen.

Kommentieren