Guter Umgang mit schlechten Diagnosen
Kimme und Korn – was liegt heute an?

Kimme und Korn – was liegt heute an?

Ich nehme gerade an einem neuen spannenden Programm für Mentaltraining teil, wo ich eine interessante Anregung bekommen habe, die ich gerne weitergeben möchte:

Der Horizont ist verdammt weit weg

Gerade im Kampf, oder besser: Im Streben nach mehr Gesundheit, wie in meinem Fall, kann man schnell auch mal überwältigt sein, von dem weiten Weg, den man noch vor sich hat.

Ich habe jahrelang an einer klaren Vision von mir in der Zukunft gearbeitet und mittlerweile ist diese wirklich sehr klar. Aber sie ist am Horizont, so ist das nun mal mit Visionen, nehme ich mal an. Da komme ich schon mal ins Schleudern, was das für den nächsten Schritt auf meinem Weg heißt.

Kimme und Korn

Was also zuerst? Muskeln trainieren? Beweglichkeit? Entspannen? Meditieren? Und wenn ja, Zen, oder geführt? Puh, wirklich nicht einfach. Im Training wurde mir die (gewöhnungsbedürftige, aber überzeugende) Parallele zu Kimme und Korn gegeben.

Wer ein Ziel anvisiert, egal wie weit weg, muss zuerst Kimme und Korn ausrichten. Also das, was direkt vor mir liegt. Nur der nächste Tag, nur heute. Also was auch immer das Ziel am Horizont ist, man kann immer überlegen, wie ist der nächste Schritt. Nicht mehr und nicht weniger.

Für heute hieß das für mich: Sport machen! Puh, also habe ich mich dann doch vom Sofa aufgerafft. Eigentlich hatte ich keine Lust. War aber sinnvoll…

Kommentieren