Guter Umgang mit schlechten Diagnosen
Auferstanden aus den Viren – warum es hier so still war

Auferstanden aus den Viren – warum es hier so still war

Lange habe ich gezögert, aber jetzt geht es wieder los, versprochen.

Warum es hier so still war? Das hat gleich 3 Gründe:

  1. Home Office ist KEINE Entspannung. – Corona sorgt für mich NICHT dafür, dass ich mich stundenlang mit mir selber beschäftigen kann und vielleicht noch nebenbei Japanisch lerne. Sondern eher dafür, dass ich mir mit meiner Frau unsere Tochter im Flur in die Arme drücke und wir uns darüber zanken, wessen Telefonkonferenz denn nun wichtiger sei.
  2. Ich hatte zu wenig Erfolge vorzuweisen. – Im Ernst. Die Pillen schaden nicht, äh, na toll. Ob ich sie nehme, oder nicht, scheint der Friedreich Ataxie aber egal zu sein. Darüber zu schreiben fand ich nicht so erbaulich.
  3. Das Leben kam dazwischen. – Wir erwarten noch mal Nachwuchs, ich arbeite mehr als je zuvor und da ist so ein Virus, der unser aller Leben fest in seinem unsichtbaren Griff hat.

Dennoch: Jetzt wird wieder gebloggt.

Tipps

Ich habe tolle Bücher gelesen, wie zum Beispiel den Klassiker „Denke nach und werde reich“ von Napoleon Hill (mir geht es gar nicht ums Geld, aber die Techniken sind angestaubt erzählt, aber sehr wirkungsvoll auch für Gesundheitsfragen), oder „On the other side of Fear“ von Akshay Nanavati über die Vorteile „negativer“ Emotionen wir Wut oder Scham. Da habe ich mich sehr ertappt gefühlt und habe eine Menge toller Techniken für meinen Alltag mitgenommen.

Außerdem ziehe ich mir gerade den Kurs zu Faszien und Gleichgewicht von „The Foot Collective“ rein. Scheint SEHR viel zu bringen für die Balance.

6 Responses to Auferstanden aus den Viren – warum es hier so still war

  1. Wiebke sagt:

    Hallo Hendrik, es freut mich sehr, dass ihr wieder nachwuchs erwartet. Herzlich Wiebke

  2. Dagmar Plönes sagt:

    Endlich schreibst du wieder.
    Hab mich schon gefragt was los ist.
    Gratuliere zum Nachwuch.
    Lg dagmar

    Die Zuhause bleiben muss wegen dem Virus. Scheiße
    ….

  3. Teresa sagt:

    Lieber Hendrik,
    Herzlichen Glückwunsch dir und deiner Frau zu eurem Nachwuchs!
    Ich schaue immer mal wieder hier rein und freue mich auf diese Weise zu hören, wie es euch geht.
    Viele Grüße aus München,
    Teresa (die du mal auf einer Hochzeit in Griechenland kennengelernt hast)

Kommentieren