Guter Umgang mit schlechten Diagnosen

Meine neue Freiheit, oder warum 2021 ein großartiges Jahr wird

Zunächst: Es gibt eine Vielzahl von vielversprechenden Studien zu möglichen Gegenmittel der Friedreich Ataxie. Hier gibt es eine umfassende Liste dazu. Diese Dichte an Forschungsergebnissen und neuen Ideen für eine Heilung waren noch vor 5 Jahren undenkbar. Vor 10 Jahren wurde mir noch gesagt, dass nicht einmal etwas in der Entwicklung ist.

Mittlerweile ist das äußerst falsch. Es gibt definitiv jeden Grund anzunehmen, dass in den kommenden Jahren eine wirkungsvolle Medizin gefunden wird.

Einige der wenigen Vorteile dieser verdammten Pandemie ist, dass viele Menschen glaube ich verstanden haben, wie wichtig Gesundheit ist. Und dass sie eben nicht garantiert ist. Eigentlich muss sich jeder regelmäßig den Allerwertesten dafür aufreißen, gesund zu werden, oder zu bleiben.

Ich denke, dass es mittlerweile keine Erklärung mehr Bedarf, wenn man seine eigene Gesundheit zur absoluten Prioritäten macht.

Ich habe mir z.b. auch in meinem beruflichen Kalender immer wieder schon lange im voraus Termine eingetragen, in denen ich Sport mache, spazieren gehe, oder sonst etwas für meine Gesundheit tue.

Ich habe mir ein neues Lastenfahrrad zugelegt. Dieses ist wesentlich stabiler, wendiger, und schneller. Dadurch (und den Elektromotor) sind jetzt ganz andere Ziele in Hamburg möglich. Ich bin mittlerweile jeden Tag darauf unterwegs, in der Regel eine Stunde. In meinem Kopf verschiebt sich gerade die innere Landkarte der Stadt für mich. Jetzt sind Ziele absolut erreichbar, die vorher nur mit Aufwand und Taxi denkbar waren. Die Freude und die innere Freiheit sind in Worten schwer zu beschreiben. Deshalb verspricht 2021 für mich auch ein körperlich aktiveres Jahr zu werden.

Neues Fahrrad, neue Freiheit, neue Forschung… 2021, ich bin bereit.

Foto von @mikegamio

Kommentieren